Förderung von Mini-PV-Anlagen durch die Stadt Neubulach

Bild PV Anlage

Um die Energiekrise zu bewältigen, sind alle Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, einen Beitrag zur Reduzierung des Energieverbrauchs zu leisten bzw. selber Energie zu erzeugen. Neben größeren PV-Anlagen, die geeignet sind, den Verbrauch eines Haushalts zu decken, kommen dafür auch kleinere Anlagen in Betracht, die die Grundlast eines Haushalts abdecken und so einen Beitrag zur Reduzierung des Energiebedarfs leisten können.

Solche Mini-PV-Anlagen sind vor allem auch für Häuser mit wenig belegbarer Dachfläche oder mit alter Eindeckung, aber auch für (Miet-)Wohnungen eine Möglichkeit, den eigenen Stromverbrauch ökologischer zu gestalten. Jeder Haushalt darf eine Balkon-PV-Anlagen mit bis zu 600 Wp betreiben. Dabei ist der ökologische Vorteil dieser kleinen Anlagen höher als erwartet. So kann ein Haushalt mit einer 300 Wp-Anlage pro Jahr 312 kWh einsparen. 100 dieser kleinen Anlagen sparen demnach im Jahr 31.200 kWh und in 20 Jahren (der voraussichtlichen Nutzungsdauer einer solchen Anlage) 624.000 kWh. Diese kleinen Einsparungen tragen also dazu bei, den Ausbau regenerativer Energien zu unterstützen und bieten allen Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit einen Beitrag zu leisten und sich gleichzeitig finanziell zu entlasten.

Das Förderprogramm richtet sich ausschließlich an Privatpersonen mit Hauptwohnsitz in Neubulach und Teilorten. Der Antrag auf Förderung muss vor der Anschaffung einer Mini-PV-Anlage eingereicht werden. Erst wenn die Förderzusage durch die Stadt Neubulach erfolgt ist, darf der Kauf der Anlage getätigt werden.

Gefördert werden nur Anlage, die den allgemeinen technischen Vorschriften für steckerfertige Solargeräte entsprechen. Der Anschluss der Anlagen darf nur über eine spezielle Energiesteckvorrichtung unter Berücksichtigung der Anforderungen nach DIN VDE V 0100-551 und DIN VDE V 0100-551-1 erfolgen. Dann kann auch in vorhandene Endstromkreise eingespeist werden.

Die Anmeldung einer Mini-PV-Anlage erfolgt nach den Vorgaben des zuständigen Netzbetreibers.

Anmeldeformular unter:
https://assets.ctfassets.net/xytfb1vrn7of/36JX48lHzgDRehx065HkSP/d9e4eb23f64349ec994e54333625029e/Anmeldung_steckerfertige_EZA.pdf

Zudem muss die Mini-PV-Anlage im Marktstammdatenregister der Bundesnetzagentur angemeldet werden.

Anmeldeformular unter:
www.marktstammdatenregister.de/MaStR/Assistent/RegistrierungsAssistentInfo?typ=1394

Bitte beachten Sie, dass Arbeiten an elektrischen Anlagen nur durch fachkundige Personen durchgeführt werden.

Weitere Informationen unter:
https://www.vde.com/de/fnn/arbeitsgebiete/tar/tar-niederspannung/erzeugungsanlagen-steckdose

Wieland_Stecker

Tipps zur Vorgehensweise

Nach oben